TBS Crossfire- USB freie Konfiguration für Inav und Betaflight

TBS Crossfire- USB freie Konfiguration für Inav und Betaflight

Gerade im Nuri halten dank Inav immer mehr FCs Einzug.
Ein großes Problem hierbei ist, dass der USB Anschluss meist nicht mehr – oder nur schwer zugänglich ist. Um dieses Problem zu umgehen, kann das Crossfire als Brücke eingesetzt werden.
Großer Vorteil: man muss kein Kabel mehr an den PC anstecken oder kann das ganze gleich per Handy (mit EZGui etc)  machen.

Hinweis

Die hier gezeigten Funktionen sind in dieser Ausführung nur mit dem großen Crossfire Sendemodul möglich.

Eine weitere Einschränkung ist, dass nur der Micro Empfänger ab Hardwareversion 2 gleichzeitig CRSF und einen seriellen Anschluss bietet.

Voraussetzungen

  • TBS Crossfire (großes Sendemodul)
  • Diversity – oder Micro RX v2 -> beides ab Firmware 2.xx
  • Inav, Betaflight in den neueren Firmwareständen
  • 2 freie serielle Anschlüsse am FC (UART)
  • Ein Bluetoothmodul am PC

Alle Funktionen sind auf dem aktuellsten Firmwarestand (02/2018) getestet. Das heißt:

  • Inav 1.8/ Betaflight 3.2.5
  • TBS Crossfire 2.24 -> Beta Firmware nutzen
  • Inav Konfigurator 1.8.1/ Betaflight Konfigurator 10.1.0

Einstellungen im TBS Crossfire

Empfänger

Am Empfänger muss lediglich der auf Pin 4 (Micro RX) oder Pin 8 (Diversity RX) als Protokoll „Serial TX“ angewählt werden.

crossfire_settings_001

Wichtig: um die Funktionen sauber nutzen zu können, muss die Telemetrie aktiviert und der „CRSF Force“ Modus deaktiviert sein muss.

Sender

Im Sender muss lediglich das Bluetooth Modul aktiviert und auf „Serial bridge“ eingestellt werden.

crossfire_settings_003

Anschluss am FC

Die bisherige CRSF Verbindung vom Empfänger zum FC muss weiterhin Bestehenbleiben.
Es kommt lediglich eine zusätzliche Verbindung vom Empfänger auf einen neuen UART hinzu.

Anschluss:
Kanal 3 -> TX (FC)
Kanal 4 -> RC (FC)

Bluetoothverbindung einrichten

Jetzt wo das Crossfire vorbereitet ist, kann die Verbindung mit dem PC hergestellt werden.

Hierfür einfach den Verbindungsassistenten starten und den Anweisungen folgen.
Als Gerät meldet sich das Crossfire mit „CrossfireXXXX“ (XXXX = 4 zufällige Zahlen).

Damit die Verbindung jetzt funktioniert, muss unter Umständen der COM Port per Gerätemanager noch angepasst werden.

Probiere als erstes, die Verbindung ohne die folgende Anpassung vorzunehmen.

Hierfür den Gerätemanager öffnen
Bei mehreren Tests hat sich herausgestellt, dass es der 2. der beiden neuen COM Ports ist

crossfire_settings_pc_001

Rechtsklick -> Eigenschaften und dann im Reiter „Anschlusseinstellungen“
bei „Bits pro Sekunde“ 57600 anwählen und speichern

crossfire_settings_pc_002

Hinweis: Die folgenden Einstellungen sind für Inav und Betaflight identisch!
Die Bilder sind deswegen aus dem Inav Konfigurator heraus erstellt, haben aber für beide gültigkeit!

Voreinstellungen für den FC

Für den UART, an den Kanal 3/4 vom Crossfire angeschlossen ist, muss
MSP mit 57600 Baud aktiviert werden. Die „MAVLink“ Einstellung ist nicht mehr notwendig.

crossfire_settings_pc_003

Verbindung mit dem Konfigurator per Bluetooth

Es muss der voreingestellte COM Port ausgewählt und die Datenrate auf 57600 Baud gestellt werden.
Sobald verbinden geklickt wird, stellt Windows die Bluetoothverbindung her.
Deswegen kann es hier einen Moment dauern, bis die Verbindung aufgebaut wird.

crossfire_settings_pc_003

Fertig – ab jetzt kann der FC per Crossfire konfiguriert werden.


9 Antworten zu “TBS Crossfire- USB freie Konfiguration für Inav und Betaflight”

  1. Hi,

    bin TBS Crossfrie-Einsteiger und war auf der Suche nach guten Anleitungen dazu. Vorneweg: dir ist eine gute & sehr übersichtliche Anleitung gelungen!
    Leider komme ich doch nicht zum Ziel, die Menüs bei meinen TBS TX lite FW V3.78 anders aussehen:
    1. am RX (nano) fehlt: CRSF Force: on/off
    2. am TX fehlt: Bluetooth komplett
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das „weggespart“ wurde – hast du einen Tip??

    Danke & viele Grüße
    Martin

    • hi martin,

      crsf force gibt es da schon nicht mehr. das ist im rx jetzt unter „RF PROFILE“ – da einfach dynamik oder 150hz einstellen.
      crsf force war mal da, um das crossfire fest auf 50hz zu setzen.

      da du einen lite tx hast, fehlt dir das bluetooth modul und die zugehörige option.

      genereller tip: schau mal ins englische crossfire manual – das habe ich vor einigen tagen aktualisiert

  2. Hallo Marc,

    das ist ja klasse! Wollte mir den F35 zulegen weil da alles so schön von oben gesteckt wird. Mit deinem Beitrag erledigt sich das ja zumindest in Bezug auf den USB-Anschluss bei einer herkömmlichen FC!
    Danke für den Beitrag! werde ich gleich mit umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.